Eltern und andere Erziehungspersonen mit Erziehungsfragen und – schwierigkeiten finden in Einzelberatungsgesprächen oder Kleinstgruppen die Möglichkeit, ihre Probleme zu benennen und zu bearbeiten.



Die Beratung erfolgt in Anlehnung an den Ansatz der Positiven Psychotherapie nach Peseschkian. Hierbei handelt es sich um ein ressourcenorientiertes, fünfstufiges Vorgehen, das tiefenpsychologisch fundiert ist. Es wird auf die konkrete alltägliche Erziehungsproblematik eingegangen. Die Aufarbeitung der eigenen Familiengeschichte als wichtigste Institution für den Erwerb von Erziehungsstrategien wird angestrebt.
Folgende Methoden/Verfahren finden Anwendung:
• Balancemodell der vier Dimensionen des Lebens
• Genogrammarbeit
• Erstellen eines Stressprofils
• Wiesbadener Inventar zur positiven Psychotherapie u. Familientherapie (WIPPF)
• Transkultureller Ansatz
• Arbeit mit dem eigenen Persönlichkeitstyp
• Anwendung von Geschichte
• Biografiearbeit
• Familienaufstellungen

Leistungsbeschreibung und Qualitätsentwicklung