Die Betreuung suchtkranker Eltern und deren Kinder stellt eine Hilfe für Eltern dar, die den Wunsch haben, ein suchtmittelfreies Leben zu führen bzw. einen Weg dorthin suchen.



Es handelt sich um ein Angebot für Familien, Teilfamilien oder einzelne Erziehungsberechtigte, bei denen Suchtmittelmissbrauch auffällig geworden ist und das Wohl von Kindern gefährdet ist. Die Personensorgeberechtigten sollen insbesondere in ihrer erzieherischen Kompetenz gestärkt werden. Darauf aufbauend sollen die Grundlagen einer positiven Ich-Entwicklung beim Kind gelegt werden. Das beinhaltet Verlässlichkeit und Klarheit bei den Eltern, die Zuversicht, Lebensfreude und die Fähigkeiten der Kinder fördern soll.

Diese Form der Hilfe beinhaltet eine enge Kooperation mit entsprechenden suchttherapeutischen Fachstellen und behandelnden Ärzten.

Leistungsbeschreibung und Qualitätsentwicklung